Dienstag, 15. März 2011

Es ist nicht neu - aber dringender denn je!


Ich denke mal es wird Euch nicht anders gehen wie mir, die Nachrichten über Japan nehmen einem den Atem. Das Atomkraft ja schon immer ein Spiel mit dem Feuer war wissen wir ja nicht erst seit Tschernobly. Aber die Ereignisse in Japan setzen dem ganzen noch gewaltig zu. ATOMKRAFT? NEIN DANKE! Obwohl man sich das DANKE sicherlich sparen könnte, denn es klingt noch viel zu freundlich.
In den Medien lese und höre ich von den vielen Demos gegen Atomkraft und kann diese auch nur unterstützen - blöder Weise hatte ich bislang noch keine Gelegenheit selber an einer dieser Demos teil zu nehmen.

Allerdings sollten sich auch all jene die bislang neutral oder vielleicht sogar positiv zur Atomkraft eingestellt waren überlegen, ob es mit dem Demonstrieren ausreichen wird um für eine energetische Kehrtwende zu erreichen. Solange die AKW-Betreiber einen Abnehmer für ihren ach so sauber strahlenden Strom haben, werden sie sicherlich alles nur Mögliche versuchen zu beeinflussen, um auch weiterhin ihre Meiler betreiben zu dürfen.

Wir können viel Domonstrieren um politisch etwas zu beeinflussen. Aber wir sollten auch konsequent sein und auf alternative Energien umsteigen! Mein Aufruf: NICHT NUR GEGEN AKW DEMONSTRIEREN SONDERN AUCH KEINEN AKW-STROM BEZIEHEN!

Erst so bekommt der ATOMKRAFT? NEIN DANKE! Aufkleber eine richtige Wirkung.


1 Kommentar:

  1. Genau! Öko-Strom kostet inzwischen auch kaum noch mehr als Atom-Strom.Wer auf Öko-Strom umsteigt (und das müsste eigentlich jeder tun) sollte aber darauf achten, den nicht bei den Atomkraftwerksbetreibern einzukaufen, sondern bei Stromanbietern, die ausschleßlich Ökostrom anbieten. Für die großen Energiekonzerne ist der Ökostrom doch leider nur ein Feigenblatt. Ich würde die jedenfalls nicht unterstützen wollen und gebe mein Geld lieber an einen echten Ökostromanbieter.
    Liebe Grüße
    Inka

    AntwortenLöschen