Donnerstag, 23. Dezember 2010

Milchreis oder Pizza...?

Jetzt bin ich genau einen Tag hier im Haus meiner Eltern und ich habe schon jetzt keine Lust mehr. Das saublöde ist dabei auch, das meine Frau bei Ihren Eltern sitzt und ich hier bin - die Wohnung der Schwiegereltern ist zu klein und das Haus meiner Eltern zu weit weg von ihrem. Daher habe ich mir sicherheitshalber die Gitarre mitgebracht, aber hier habe ich überhaupt keine Lust zu spielen. Das liegt wohl auch an der Tatsache, das es sich ziemlich bescheiden anhört, wenn ich in der von mir bevorzugten höheren Tonlage dazu singe. Und in der klassischen männlichen Tonlage vergeht mir einfach alles, der Grund ist ja bekannt.
OK ein wenig Spaß hatte ich dann doch als ich mit meiner kleinen Nichte einen Schneemann... sorry nein, es ist eine Schneefrau (wie sollte es auch anders sein ;-) ) gebaut habe. Dabei ist mir mal wieder aufgefallen, wie anfällig wir Frauen in Bezug auf Kälte sind.

Naja und jetzt sitze ich hier, vor mir flimmert ein alter Tatort und ich weiß nichts mit mir anzufangen. Könnte zwar meinen neuen Concealer ausprobieren den ich mir heute morgen zugelegt habe aber auch dazu fehlt mit jegliche Lust.
Bin ja mal gespannt wie der wirkt. Schminken in dem Umfang ist eigentlich noch nie mein Ding gewesen. Aber was versucht man nicht alles um sein Spiegelbild irgendwie zum positiven zu verändern; ich habe es ja heute morgen schon versucht zu umschreiben.

Am liebsten würde ich ja gerne ein paar gespielte Lieder hier einstellen. Aber dafür fehlt mir zum ersten das notwendige Equipment sie aufzunehmen (ob der Laptop das zudem mit macht steht auf einem anderen Blatt) und zweitens das erwähnte Problem mit der Stimme. Dabei wäre das der beste Weg Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Tja, da werde ich noch einiges üben müssen um auch in dieser Hinsicht klar zu kommen. Es ist an manchen Tagen eben nicht nur langweilig sondern auch äußerst frustrierend.
Die Einnahme von Hormonen ist ja noch der unproblematischste Teil von allen. Auch die Haare am Oberkörper (ok bei mir sind es nicht unbedingt sehr viele aber immerhin) und an den Beinen lassen sich noch recht gut kontrollieren (dem treuen Epilierer sei dank!). Aber das Erscheinungsbild bestehend aus Gesicht, Körperbau und Stimme ist schon echt schwer zu bändigen. Da helfen dann auch keine Pillen oder technischen Errungenschaften, wenn man mal von der Laserbehandlung im Gesicht absieht (hier ist es eher eine Frage des Preises). Aber ich glaube gegen diesen Bewuchs im Gesicht werde ich bald mal was unternehmen.
An der Stimme arbeite ich ja schon länger. Doch immer wenn ich denke meine richtige Tonlage gefunden zu haben, wird meine Stimme so träge, dass ich immer wieder in die tiefen, monotonen Lagen abfalle. Und da wird einem oft vorgeworfen man würde sich nicht genug anstrengen in seiner Geschlechtsrolle und deswegen einen auf transsexuell machen. Verrückt was?


So, jetzt muss ich aber mal was essen. Wie war das noch.. Pizza, Milchreis... oder sollte ich mir doch ein Spiegelei machen. Würde ja zum Gedicht von heute morgen passen, oder.... ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen